Gesetzliche Krankenkasse

Familienversicherung in der GKV

Autor: Sven Mocho | Erstellt am: 26.03.2017

Voraussetzungen für die Familienversicherung

Die Familienversicherung gilt grundsätzlich für die ganze Familie. Dennoch sind einige Voraussetzungen dafür zu erfüllen:

Personenkreis:

  • Kinder, Adoptivkinder
  • Ehepartner
  • Eingetragene Lebenspartner
  • Stiefkinder und Enkel, wenn das Mitglied sie überwiegend unterhält
  • Pflegekinder, wenn sie wie Kinder mit den Pflegeeltern in häuslicher Gemeinschaft leben
  • Kinder von familienversicherten Kindern

Wohnsitz:

  • Die Angehörigen müssen ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Inland haben.

Altersgrenze:

Kinder sind mitversichert bis …

  • zum vollendeten 18. Lebensjahr.
  • zum vollendeten 23. Lebensjahr, wenn die Kinder nicht erwerbstätig sind.
  • zum vollendeten 25. Lebensjahr, wenn sie zur Schule gehen, eine Berufsausbildung absolvieren, ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr nach dem Jugendfreiwilligendienstgesetz oder einen Bundesfreiwilligendienst leisten.
  • Gegebenenfalls darüber hinaus durch einen bereits geleisteten Wehr- und Zivildienst oder einen bereits geleisteten Freiwilligendienst.
  • Keine Altersgrenze gilt für Kinder, die wegen Behinderung außerstande sind, selbst für ihren Unterhalt zu sorgen. Voraussetzung ist, dass die Behinderung bereits in der Zeit bestand, in der das Kind familienversichert war.

Kinder familienversichern bei privat versichertem Ehepartner

Ist Ihr/e Ehe- oder Lebenspartner/in nach dem Lebenspartnerschaftsgesetz privat versichert, können Sie gemeinsame Kinder nur dann beitragsfrei bei der GKV familienversichern, wenn

  • Ihr Ehe- oder Lebenspartner nicht mehr als 4.800,00 Euro* regelmäßiges Einkommen im Monat hat oder
  • Ihr eigenes Einkommen höher ist als das Ihres Ehe- oder Lebenspartners.

Treffen diese Bedingungen für Sie nicht zu, können Sie für Ihr Kind entweder privat oder freiwillig bei einer GKV versichern.

* Hat Ihr/e Ehe- oder Lebenspartner/in sich bereits vor dem 31. Dezember 2002 privat versichert und ist zugleich angestellt beschäftigt, gilt eine niedrigere Einkommensgrenze von 4.237,50 Euro.

Schnell-Check: Wo versichere ich mein Kind als privat Versicherte/r?

1. Familienstand

nicht verheiratet

Anspruch auf beitragsfreie Familienversicherung in der GKV

verheiratet

weitere Prüfung unter Punkt 2.

2. Einkommen des PKV Versicherten?

Höchstens 1/12 JAEG (2017: mtl. 4.800,00 EUR)

Anspruch auf beitragsfreie Familienversicherung in der GKV

Größer 1/12 JAEG (2017: mtl. 4.800,00 EUR)

weitere Prüfung unter Punkt 3.

3. Ist das Einkommen des GKV Versicherten höher als das des PKV versicherten Elternteils?

ja, GKV Einkommen höher

Anspruch auf beitragsfreie Familienversicherung in der GKV

nein, GKV Einkommen niedriger

Kein Anspruch auf Familienversicherung. Kind kann entweder privat oder beitragspflichtig in der GKV versichert werden.

Wann ist keine Mitversicherung möglich?

  • Wenn Ehegatte, Lebenspartner oder Kinder selbst pflicht- oder freiwillig versichert, versicherungsfrei oder von der Versicherungspflicht befreit sind.
  • Wenn das Familienmitglied hauptberuflich selbstständig tätig ist.
  • Wenn das Familienmitglied über ein Gesamteinkommen verfügt, das monatlich 415 Euro übersteigt. Bei geringfügig Beschäftigten liegt die Einkommensgrenze bei regelmäßig 450 Euro.
  • Ehegatten sind für die Dauer der Schutzfristen nach dem Mutterschutzgesetz sowie in der Elternzeit nicht familienversichert, wenn sie zuletzt nicht gesetzlich krankenversichert waren. Sie bleiben dann weiterhin privat krankenversichert.
  • Eine Mitversicherung von Kindern ist ausgeschlossen, wenn der eine Ehe-/Lebenspartner gesetzlich krankenversichert ist, während der andere mit dem Kind verwandte Ehe-/Lebenspartner nicht gesetzlich versichert ist, sein Gehalt monatlich 4.800,00 Euro übersteigt und er gleichzeitig regelmäßig mehr als der gesetzlich versicherte Ehegatte/ Lebenspartner verdient.

Was zählt zum Gesamteinkommen?

Zum Gesamteinkommen zählt zum Beispiel das Bruttogehalt für eine angestellte Tätigkeit oder Einkommen aus einer Selbstständigkeit, Renten, Mieteinnahmen oder Zinsen auf Kapitalvermögen. Zuschläge, die Sie lediglich wegen Ihres Familienstands bekommen, zum Beispiel Kinderzuschläge, zählen nicht dazu.

Von diesem Gesamteinkommen können Sie Werbungskosten, Abschreibungen und Sparerfreibeträge abziehen.

Nicht zum Gesamteinkommen gehören BAföG-Leistungen, Unterstützungsleistungen von Eltern an ihre Kinder – es sei denn, sie müssen versteuert werden -, Elterngeld, Kindergeld, Wohngeld oder Beträge für Kindererziehungszeiten bei Renten.

Wann endet die Familienversicherung?

Die Familienversicherung endet, wenn die Voraussetzungen nicht mehr erfüllt sind. Zum Beispiel, wenn Ihr Familienangehöriger

  • höhere Einnahmen hat als die Einkommensgrenze von monatlich 415 Euro – oder 450 Euro aus einem Minijob,
  • die Altersgrenzen überschreitet,
  • sich hauptberuflich selbstständig macht und mehr als 415 Euro pro Monat verdient,
  • anfängt, als Angestellte/r mit mehr als 450 Euro Gehalt pro Monat zu arbeiten.

Die Familienversicherung endet auch, wenn Sie selbst als Mitglied Ihre Mitgliedschaft beenden, zum Beispiel, wenn Sie kündigen oder selbst familienversichert werden. Ihre vorher familienversicherten Angehörigen können sich dann unter Umständen freiwillig weiterversichern.

Wann ist eine Verlängerung möglich?

Hat sich die Ausbildung eines Kindes durch einen Wehr- oder Bundesfreiwilligendienst verzögert? Oder durch ein freiwilliges soziales Jahr oder einen ähnlichen Dienst nach dem Jugendfreiwilligendienstgesetz ab Juli 2011? Dann kann Ihr Kind noch so lange weiter nach dem 25. Geburtstag familienversichert bleiben, wie der Dienst gedauert hat, maximal jedoch ein Jahr.

Behinderte Kinder können dauerhaft familienversichert bleiben, wenn sie auch als Erwachsene nicht selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen können. Die Behinderung muss allerdings während der Familienversicherung begonnen haben.

Haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie mir oder vereinbaren Sie sehr gerne
einen unverbindlichen Gesprächstermin mit mir.

Ich bin auch telefonisch für Sie da:

0800 – 080 10 44